Ding
„Germanische-ratsversammlung 1-1250x715“ von Das Original wurde von Wolpertinger in der Wikipedia auf Deutsch hochgeladen - Müller-Baden, Emanuel (Hrsg.): Bibliothek des allgemeinen und praktischen Wissens, Bd. 2. - Berlin, Leipzig, Wien, Stuttgart: Deutsches Verlaghaus Bong & Co, 1904. - 1. Aufl.. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Germanische-ratsversammlung_1-1250x715.jpg#/media/File:Germanische-ratsversammlung_1-1250x715.jpg

Das Ding leitet sich ab von der Urform der Demokratie, der Gerichts- bzw. Gemeindeversammlung der germanischen Stämme: dem Thing. Wie in einer Landsgemeinde wurden hier die Rechtsangelegenheiten des Stammes unter freiem Himmel verhandelt. Allmählich wurde die Bedeutung übertragen auf die Dinge, was man im Thing beriet. Auch franz. chose, das in der Schose enthalten ist, bedeutet zunächst Gerichtssache von lat. causa, dann wird es verallgemeinert zu »Sache«.

E: thing, F: chose S: cosa